.

Story:

sehr gut 10/10

News: The Whispered WorldDer Clown Sadwick ist mit seinem Bruder und Opa im Wanderzirkus unterwegs. Dabei fühlt sich Sadwick in seiner Rolle als Clown überhaupt nicht wohl, da er melancholischer Natur ist und außerdem immer wieder von Alpträumen geplagt wird, die ihm das Ende seiner schönen Welt prophezeien. Da er sich von niemandem ernst genommen fühlt, macht sich Sadwick in Begleitung seines Haustiers Spot auf den Weg, das Rätsel um seine Alpträume zu lösen und seine Bestimmung zu erfüllen, die Welt zu zerstö..., äh, zu retten!

In die Geschichte wird man durch einen Erzähler und Videosequenzen eingeführt. Dann warten vier Kapitel voller interessanten, spannenden und lustigen Stunden Spiel- und Rätselmaterial auf Adventure-Fans (meine Spielzeit: ca. 14h), die in einem sehr schönen und nicht zu erwartendem Finale der Geschichte enden. Die liebevollen Charaktere schließt man schnell ins Herz; besonders Spot, der für einige Überraschungen im Spielverlauf sorgt. Wunderbar!

Kritikpunkt: Zum Spielende entsteht ein bisschen der Eindruck, dass es zwei Endsequenzen gibt und dass der Spieler den Ausgang der Geschichte entscheiden kann. Leider ist dem nicht, aber das tut dem schönen Finale nichts ab.


Grafik:

sehr gut 9/10

TWW - Bild 1In "The Whispered World" erwarten den Spieler fantasievolle, wunderschöne und detailreiche, von Hand gezeichnete 2D-Hintergründe. Die Hintergründe eines Ortes sind dabei oftmals größer als der auf den ersten Blick zu sehende Bildschirmausschnitt. Sie dehnen sich unterschiedlich nach links und rechts sowie oben und unten aus, was auch nicht immer sofort erkennbar ist, sondern erst entdeckt werden muss. Aufgrund der vielen Handlungsorte gibt es auch zahlreiche Hintergründe, wobei keiner dem anderen gleicht und jeder seinen eigenen Charme aufweist.

Zusätzlich sind die Hintergründe mit animierten Elementen versehen. So brennen z.B. Kerzen, es fließt ein Wasserfall, ein Kessel brodelt, Fliegen schwirren in der Luft. Gerade das Kerzenlicht ist schön anzuschauen, da es die Figuren in einem rötlichen Farbton erhellt, welches beim Ausblasen verschwindet. Auch die Blitze gegen Spielende bewirken tolle Lichteffekte bei Figuren und Hintergründen. Richtiges Leben kommt durch die liebevoll gestalteten Charaktere im Comic-Stil ins Spiel, die sehr schön animiert sind und mit einer großartigen Mimik und Gestik begeistern. Sadwick bietet als Hauptfigur nicht nur seinen melancholisch-traurigen Gesichtsausdruck, sondern überrascht je nach Anlass z.B. mit kichernder Hand vor dem Mund oder trotzig verschränkten Armen. Es gibt kaum einen Gesichtsausdruck, den man nicht bei ihm findet. Besonderes Augenmerk verdient auch Sadwicks Raupe, die im Spielverlauf einige grafische Veränderungen durchmacht, denn Spot kann seine Form verändern. Dies ist klasse animiert, ebenso wie die Interaktionen, die zwischen Sadwick und Spot stattfinden, z.B. ein Knuddeln. Die Grafik ist ein echter Augenschmaus für Liebhaber von aufwendig gezeichneten Figuren und Hintergründen im Comic-Stil!

TWW - Bild 2Kritikpunkte: Das Spiel bietet neben dem Vollbild auch einen Fenstermodus (z.B. für Widescreen-Monitore) an. Bei großen Monitoren ist der Fenstermodus mit seiner maximalen Spielauflösung von 1024x768 Pixel jedoch eindeutig zu klein! Die Grafik der Videosequenzen ist leider nicht so schön und detailreich wie die restliche Spielgrafik. Sie passt nicht recht zum Stil der handgezeichneten Hintergründe, wirkt eher wie aus einem Kindertrickfilm. Die grafische Darstellung der Blitze am Ende des Adventures lassen das Spiel immer wieder kurz hängen.


Sound:

sehr gut 10/10

TWW - Bild 3Die Vertonung des Adventures ist hervorragend auf die Fantasy-Thematik des Spiels abgestimmt: Dabei wird die Atmosphäre der einzelnen Szenen wunderbar durch die abwechslungsreiche Musikuntermalung mit live aufgenommenen klassischen Musikinstrumenten unterstützt. So ist sie z.B. ruhig und friedlich im Herbstwald oder bedrohlich im Lager der Asgil. Die Stimmen der Spielfiguren sind sehr professionell eingesprochen und die Sprecher äußerst passend zu den Rollen der Charaktere. Besonders der Sprecher von Sadwick transportiert den kindlichen und melancholischen Charakter des Protagonisten und lässt den Spieler mit Sadwick mitfühlen. "The Whispered World" wartet aber auch mit vielen amüsanten oder herrschsüchtigen Stimmen auf, die Abwechslung schaffen und im hohen Maße zur Atmosphäre des Spiels beitragen. Der Erzähler des Würfelrätsels dürfte Vielen bekannt vorkommen: So wird man bei jedem Spielstart von Joachim Kerzel begrüßt, dem deutschen Synchronsprecher Jean Renos. Adventure-Fans erkennen im letzten Kapitel des Spiels sicherlich auch das Hintergrundgeräusch einer sich öffnenden Tür wieder, welches Erinnerungen an "Day of Tentacle" wachruft ;-). Das Lautstärkeverhältnis von Musikuntermalung, Soundeffekten und Sprachausgabe ist ausgeglichen und auch bei den jeweils höchsten Einstellungen angenehm. Der Sound von "The Whispered World" lässt keine Wünsche offen und macht das Spiel tatsächlich, wie vom Hersteller versprochen, "zum Hochgenuss".

Kritikpunkt: Mit den Mindestsystemanforderungen ist es im Intro zu erheblichen Soundfehlern gekommen, so dass das Spiel auf einem PC mit besserer Hardware gespielt werden musste.


Atmosphäre:

sehr gut 10/10

TWW - Bild 4Die Atmosphäre des Adventures hält, was Trailer, Spielschachtel und Screenshots versprechen: Das Zusammenspiel von Story, Grafik und Sound lassen den Spieler tief in Sadwicks fantasievolle Welt eintauchen und an seiner Bestimmung teilhaben. Das Spiel - Sadwicks Reise - schreitet dabei ruhig voran, ohne Hektik zu verbreiten, immer mit einem melancholischen Unterton, den Sadwick verbreitet. So seufzt der Hauptcharakter z.B. bei jeder Gelegenheit, um seinem Unbehagen und seinen Minderwertigkeitsgefühlen zusätzlichen Ausdruck zu verleihen. Die Charaktere, denen Sadwick auf seiner Reise ins Ungewisse begegnet, könnten kaum origineller und verschiedener sein, z.B. ein flinker und gewiefter Bote, der sich als Feigling entpuppt, der senile und schwerhörige Großvater von Sadwick, der sich mit Petroleum- und Schimmelsuppe als Koch versucht sowie Sadwicks treuer Begleiter und Gehilfe, die gefräßige Raupe Spot. Die umfangreichen Dialoge zwischen den Figuren sind sehr humorvoll, besonders die Art und Weise, wie sie sich geben und sprechen garantiert viele Lacher. Hinzu kommen Sadwicks trocken-sarkastische Kommentare bei der Interaktion mit Objekten. Es herrscht also keineswegs trübe Stimmung in Sadwicks Welt!

TWW - Bild 5Die Story des Spiels trägt ebenfalls zur Spielatmosphäre bei: Sie nimmt den Spieler gefangen, man möchte wissen, wo es Sadwick als nächstes hin verschlägt und ob er seine Bestimmung erfüllt. Dabei steigt gegen Spielende die Spannung - unterstützt durch ein düsteres, geheimnisvolles und dramatisches Setting. Auch außerhalb des eigentlichen Spiels gibt es einige Gimmicks, die zum Genießen von Sadwicks zauberhafter Märchenwelt einladen: Im Hauptmenü des Spiels werden in einer Bonusgalerie je nach Spielfortschritt beeindruckende Zeichnungen und Skizzen aus der Charakterentwicklung sowie ein Video zur Hintergrundkoloration freigeschalten. Das mitgelieferte Zubehör der limitierten Erstausgabe stimmt schon vor Spielbeginn auf das Fantasy-Spielerlebnis ein, z.B. durch die tollen Screenshots im Handbuch, ein großformatiges Poster mit einem Brettspielplan zum Droggeln auf der Rückseite (nettes kurzweiliges Würfel-Glücksspiel für beliebige Spieleranzahl, ca. 20-30 Minuten Spieldauer bei zwei Personen). Das Droggel-Spiel schürt die Erwartung, dass das Spiel im Adventure wiederkehrt, aber da werden die Spieler leider enttäuscht.

Im Verpackungsinhalt befinden sich auch drei unterschiedlich farbige 12-seitige Runenwürfel. Diese kommen beim Droggelspiel zum Einsatz und dienen beim Start des Adventures als weiterer Kopierschutz. Ein ungewöhnlicher Einstieg ins Spiel, der uns an die tolle Zeit mit Monkey Island I & II erinnert ;-) Leider kann es mit der Zeit doch etwas nervig werden, bei jedem Spielstart die gesuchten Runensymbole auf den Würfeln zu suchen, v.a. nach einem Spielabsturz und weil sie sich sehr ähneln. Aber man kann das Spiel in einer Pause ja auch weiterlaufen lassen.


Rätsel:

sehr gut 9/10

TWW - Bild 6Alle Rätsel fügen sich wunderbar in Sadwicks Abenteuer ein. Sie sind dabei nicht zu leicht zu lösen und bieten auch erfahrenen Adventure-Spielern so manche Herausforderung. "The Whispered World" bietet hierzu ein recht breites Knobelspektrum: von Kombinieren über Ausprobieren bis hin zu Schiebe- und Logikrätsel - es ist also für jeden Geschmack etwas dabei. Ein weiteres Plus: Die Rätselschwierigkeit steigt im Spielverlauf an, genauso wie die Story an Tiefgang gewinnt und sich die Charaktere entwickeln. Zur Rätsellösung müssen in den meisten Fällen Gegenstände gesammelt, ggf. miteinander kombiniert und gezielt eingesetzt werden. Dabei sind einige Gegenstände sogar mehrfach verwendbar - wie lange habe ich mir das gewünscht! Auch kann bei einigen Rätseln einfaches Probieren zum Erfolg führen, z.B. die Suche nach dem Eingang zu Shanas Hütte oder Spot im Schloss. Nachdenken sollte aber zu keiner Zeit vergessen werden ;-). Ansonsten bekommt man in den Dialogen oder durch Sadwicks Kommentare auch Hinweise, was zu erledigen ist und wo man Gegenstände findet. Ebenso nützlich sind Sadwicks Andeutungen, dass man dies und jenes bräuchte, um ein Problem zu lösen oder dass etwas so nicht klappen kann und stattdessen vielleicht ein anderer Gegenstand nützlich wäre.

Der Rätselverlauf ist prinzipiell linear - etwas falsch machen und sich in eine Sackgasse manövrieren kann man daher nicht. Es gibt aber auch einige Rätsel, die nicht zwingend in der angedachten Reihenfolge zu bearbeiten sind. Auf ihre Lösung kann man durch Probieren kommen, ohne die nötigen Hintergrundinformationen aus den Dialogen zu haben, z.B. die Asgil-Figur und das Rätsel der Steinbrüder - die Lösungen erscheinen an dieser Stelle dann vielleicht aber auch etwas unlogisch.

TWW - Bild 7"The Whispered World" ist nicht das erste Adventure, welches dem Hauptcharakter einen lustigen Gehilfen zur Rätsellösung zur Seite stellt, jedoch finde ich die Integration von Sadwicks Begleiter besonders gelungen. Spot ist essentieller Bestandteil vieler Knobeleien, deren Lösung nicht immer sofort ersichtlich, aber dann umso witziger ist. Besondere Rolle spielen dabei Spots Verwandlungsarten, welche man im Laufe des Spiels erst entdeckt und fortan über das Spot-Menü auswählen kann. Das Erhalten der Spot-Formen ist außerordentlich originell, amüsant und wunderbar in die Rätsel integriert! Und im letzten Kapitel erwartet den Spieler noch ein besonderes Schmankerl - ohne zu viel zu verraten ;-).

Kritikpunkte: Wenn man das Erscheinen des Spot-Menüs übersieht, wird Spots erste Verwandlung womöglich nicht als solche wahrgenommen. Dadurch setzt man Spots Form möglicherweise nicht explizit zur Rätsellösung ein und kommt an einem bestimmten Punkt nicht weiter. Das 8-Damen- sowie das Planeten-Rätsel sind ungewöhnlich schwer im Vergleich zum Rest des Spiels - eben echte Kopfnüsse. Der Einstieg in Kapitel drei kann ziemlich schwer sein, da die Auswirkung der Hebelbedienung nicht sofort ersichtlich ist. Die Lösung des Streckbank-Rätsels war für mich unlogisch, weil ich eine eigentlich vorher notwendige Aktion aufgrund eines Bugs auslassen konnte. Das Hörrohr in Kapitel vier verschwindet nach einer bestimmten Aktion aus dem Blickfeld des Spielers, so dass man leicht dessen Existenz vergisst und Probleme bei der Rätsellösung hat.


Gameplay/Steuerung:

gut 8/10

TWW - Bild 8"The Whispered World" lässt sich mit dem klassischen "Point & Klick"-Prinzip steuern, was das Herz eingesottener Adventure-Spieler höher schlagen lässt - einfach zurücklehnen, das Spiel bequem mit einer Hand per Links-/Rechtsklick bedienen, knobeln und genießen. Mit dem Mauszeiger lässt sich Sadwick durch seine Welt bewegen und die Umgebung untersuchen. Trifft man hierbei auf ein interaktives Objekt, wird dessen Bezeichnung am Mauszeiger angezeigt, z.B. "Spot" für die Raupe Spot. Das erleichtert das Spiel und lässt beim Erkunden schnell erkennen, wo sich etwas Anklickbares befindet und um was es sich handelt. Der Mauszeiger kann verschiedene Formen annehmen, z.B. ein leuchtender Mauszeiger für Interaktionen oder ein Pfeil für Ausgänge/Raum-/Szenenwechsel. Mit einem Doppelklick auf solch einen Ausgangspfeil kann man sofort in die nächste Szene springen. Im Laufe des Spiels wird man sehr viele solcher Szenenwechsel erleben, da es in "The Whispered World" eine Vielzahl fantastischer und unterschiedlichster Schauplätze zu entdecken gibt. Für den Wechsel zwischen den Orten im ersten Kapitel wird dem Spieler eine Karte bereitgestellt, welche außerdem die Spielatmosphäre unterstützt, weil sie auch in die Story eingebunden ist.

Das Spiel bietet vier verschiedene interaktive Menüs, die das Spiel beleben: Über die gedrückte linke Maustaste kann zur Interaktion mit Gegenständen oder Figuren ein Interaktionsmenü aufgerufen werden. Dies wird optisch als eine Art Riss in die Spielwelt an der angeklickten Stelle dargestellt, hübsch anzusehen. Hiermit stehen nun drei Interaktionsmöglichkeiten zur Auswahl: ein Auge zum Betrachten, ein Mund zum Sprechen/Essen/Kommentieren sowie eine Hand zum Aufnehmen/Manipulieren. Das Adventure bietet die Möglichkeit, alle drei Aktionen mit jedem vorhandenen Objekt durchzuführen - und Sadwick gibt dabei wundervolle Kommentare ab! Monkey Island 3 hat mit der Piratenmünze wohl als Vorbild gedient - mit Erfolg.

TWW - Bild 9Per Rechtsklick erscheint in der Bildschirmmitte das Inventar und bietet als bodenloser Sack Platz für unendlich viele Gegenstände - und endlich gibt es mal wieder ein Adventure, in dem dieses Inventar auch anständig gefüllt wird! Es gibt sehr viele Gegenstände zum Aufsammeln, die auch nicht alle sofort am Fundort eingesetzt werden, sehr schön! So muss das Inventar auch immer wieder nach passenden Gegenständen zur Rätsellösung durchforstet werden. Der Übersichtlichkeit halber wird dabei das Inventar bei jedem Kapitelwechsel geleert. Im Inventar lassen sich Gegenstände auch ganz einfach per Mausklick miteinander kombinieren.

Beim Sprechen mit den Figuren in der Spielwelt blendet sich am unteren Bildschirmrand das Dialogmenü in Form einer Papierrolle ein. Können nicht alle Gesprächsoptionen gleichzeitig angezeigt werden, erscheinen zwei Pfeile zum Scrollen. Die Dialoge lassen sich bequem per linker und rechter Maustaste abbrechen.

Ein Highlight von "The Whispered World" sind sicherlich die Interaktionen mit Spot, der seine Körperform verändern kann. Diese sind über das Spot-Menü an der rechten oberen Bildschirmecke auswählbar. Sadwicks Haustier ist ohnehin an vielen Stellen des Spiels einsetzbar, um Rätsel zu lösen, die Sadwick nicht selbst oder allein bewältigen kann. Jedoch reicht schnell das bloße Benutzen Spots mit der Umgebung nicht mehr aus. Es gilt, die richtige Spot-Verwandlung auszuwählen und dann erwarten den Spieler jede Menge Überraschungen und Spaß! Das Spiel bietet auch einige hilfreiche Tastaturkürzel an, z.B. die Leertaste zum Anzeigen aller interaktiven Objekte (Hotspots) und ein Quicksave. Die Hotspot-Anzeige ist hierbei äußerst hilfreich, da es sehr viele Gegenstände zu entdecken gibt. Ohne die Anzeige sind manche Gegenstände leicht zu übersehen, da sie aufgrund der tollen Zeichnungen manchmal etwas zu gut in die Hintergründe integriert wurden ;-)

Kritikpunkte:

TWW - Bild 10In der Dialogbox und im Inventar wären eine Steuerung über die Tastaturpfeile und das Mausrad zum Scrollen wünschenswert gewesen, v.a. weil die Tastenkürzel eine weiter reichende Tastatursteuerung nahelegen. Die Scrollpfeile im Inventar sind leider permanent sichtbar und nicht wie in der Dialogbox erst bei Bedarf. So lassen sich leicht Gegenstände übersehen, wenn man zu viele hat und das Scrollen vergisst. Der Doppelklick zur sofortigen Benutzung eines Ausgangs funktioniert je nach Klickgewohnheit nicht immer zuverlässig. An einigen Stellen im Spiel werden fehlerhafte Hotspots angezeigt, vor allem gegen Ende, z.B. an einer falschen Position. Kleine oder schmale Gegenstände sind recht schwierig anklickbar, da ein genauer Treffer auf einen bestimmten Punkt erforderlich ist. Für das Anklicken wäre kleiner Radius hilfreich gewesen. Die Ladezeiten zwischen den Szenen sind abhängig von der Szenengröße und auch bei einem Rechner oberhalb der minimalen Systemanforderungen teilweise zu lang. Das hält den Spielfluss unnötig auf. Ebenso nimmt das Laden des Hauptmenüs für meinen Geschmack etwas zu viel Zeit in Anspruch. Ein plötzlicher Spielabsturz (trotz Patch) unterbrach den schönen Spielfluss, dabei war leider auch der Quicksave-Speicherstand weg...


Fazit:

"The Whispered World" ist ein großartiges Fantasy-Adventure im Comic-Stil, das aufgrund seiner originellen Rätsel und tollen Story zum Durchspielen ohne tagelange Pausen animiert. Die hochwertige Grafik und ein professioneller Sound machen das Spielerlebnis zu einem echten Genuss. Die genannten Kritikpunkte am Spiel schmälern das Spielvergnügen nicht merklich. An dieser Stelle sei jedoch auch gesagt, dass die melancholische Art des Spiels nicht jedermanns Sache sein könnte. Ebenso sei darauf hingewiesen, dass Sadwicks Abenteuer kein wirkliches Kinderspiel ist, was USK6, der Comic-Stil und ein Clown als Protagonist suggerieren könnten.


Bewertung:

Positive Aspekte: toller Humor trotz Melancholie, zauberhafte Grafik, originelle Rätsel, ausgezeichnete Story und Charaktere, Spot!
Negative Aspekte: nicht ganz ausgereiftes Gameplay, minimale Systemanforderungen genügen nicht

 

TWW - Bewertung

Goldaward

 Systemanforderungen:

Windows XP (SP2)/Vista-32bit Prozessor: 2,0 GHz Speicher: 1GB RAM Direct X kompatible Grafikkarte mit 256 MB RAM Soundkarte

Homepage:

http://www.the-whispered-world.de/

Publisher:

http://www.daedalic.de/

Hersteller:

http://www.daedalic.de/

geschrieben am 22.09.2009 von Jana Gläßer.

Screenshot-1-The Whispered World
Screenshot-2-The Whispered World
Screenshot-3-The Whispered World
Screenshot-4-The Whispered World
Screenshot-5-The Whispered World
Screenshot-6-The Whispered World


Weitere Links zum Spiel The Whispered World:

The Whispered World Newsarchiv
The Whispered World Screenshots

Dieser Artikel wurde bereits 51776 mal angesehen.


Kommentar zu Test und Bewertung: The Whispered World

Kommentar von _Bart am 23.09.2009; 10:01:13 Uhr

Super der Test. Da habt ihr ja eine gute Verstärkung ins Team bekommen. Herzlichen Glückwunsch.

Kommentar zu Test und Bewertung: The Whispered World

Kommentar von _Timi am 23.09.2009; 15:47:02 Uhr

Hab das Spiel jetzt auch durch und stimme dem Test zu. Feines Adventure

Kommentar zu Test und Bewertung: The Whispered World

Kommentar von _Dino am 26.09.2009; 11:47:08 Uhr

das Spiel ist soooo was von langweilig. Die Dialoge? Nicht mal meine 9 jährige Tochter kann man damit begeistern.

Wird in Ebay verkauft jetzt. Soll sich jmd. anderes damit ablangweilen.

Kommentar zu Test und Bewertung: The Whispered World

Kommentar von _Tom G. am 29.09.2009; 21:04:44 Uhr

Dino, kanns sein das du sonst kein Adventurezocker bist?
Denn das Spiel ist KLASSE!

Kommentar zu Test und Bewertung: The Whispered World

Kommentar von _Kevin J. aus Z. am 19.11.2009; 12:10:14 Uhr

Hallo Frau Gläßer & Team,

bitte denken Sie bei Ihren Test&Bewertung-Artikeln immer daran, daß der Begriff 'Kritik' grundsätzlich ersteinmal dem Begriff 'Wertung' gleichgestellt ist und _nicht_ nur negative Aspekte beinhaltet.

Kritik kann positiv und/oder negativ sein. In dem Sinne beinhalten Ihre "Kritikpunkte" lediglich die negativen Wertungen, aber eigentlich ist ihre gesamte Bewertung eine Kritik, die aus positiven und negativen Teilen besteht.
Bitte reflektieren Sie daher ihre Kritikpunkte stets mit 'positiv' bzw. 'negativ', 'gut'/'schlecht', 'toll'/'mies', usw.

Zum Spiel selber kann ich nur sagen, daß meine Familie und ich es zwar als melancholisch empfinden, aber auch sehr viel Spaß und Freude hatten. Insgesamt hätte die Spieldauer noch einen Tick länger sein können, die Graphik und der Klang sind wirklich sehr schön.

freundliche Grüße
Kevin & Familie

Kommentar zu Test und Bewertung: The Whispered World?

Kommentar schreiben:





Spam-Schutz

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, tragen Sie bitte die hier abgebildete Kennzahl in das Feld darunter ein. Zugangs-Code für Formular-Übertragung


Adventures-Kompakt - Copyright © 2017 - Bilder, Texte und weitere Inhalte dürfen nicht ohne vorherige Genehmigung benutzt werden.