www.Adventures-Kompakt.de / 4: Tests > Test und Bewertung: The Raven - Vermächtnis eines Meisterdiebs
.

Test und Bewertung: The Raven - Vermächtnis eines Meisterdiebs

Story:

 

News: The RavenParis 1960 - Der Rabe hält Europa in Atem. Seine Einbrüche sind spektakulär. Die Öffentlichkeit fiebert seinem nächsten Coup entgegen und ist geschockt, als der junge Ermittler Nicolas Legrand den Einbrecherkönig stellt und tödlich verwundet. London 1964 - Ein uralter Rubin, eines der legendären "Augen der SPHINX" wird aus dem britischen Museum gestohlen. Am Tatort wird eine Rabenfeder endeckt. Versucht jemand in die Fußstapfen des Raben zu treten? Legrand nimmt die Ermittlung auf. Zeitgleich klingelt in Zürich ein Telefon. Wachtmeister Anton Jakob Zellner schaut hinter einem Aktenberg hervor. Er ahnt nicht was wenige hundert Meter von ihm entfernt in einem Banktresor verborgen liegt. Er greift zum Telefon und sein Leben nimmt eine entscheidende Wendung. Begeben wir uns nun in ein spannendes Abenteuer voller Wendungen und Überraschungen.


Grafik:

 

The Raven Test1Das Spiel besticht durch seine bunte und klare 3D-Grafik. Feinste Echtzeit Grafik erwartet uns von Location zu Location und von Kapitel zu Kapitel. Nichts wirkt aufdringlich und auch die Farben wurden so eingesetzt, dass man sich an wirklich jedem Ort und Spielabschnitt sehr wohl fühlt. Alles was sich in der Umgebung bewegt sieht einfach nur Top aus. Sei es der Dampf aus der Lok, vorbei rasende Landschaften oder die Wasserbewegungen im Meer. Die Gestaltung der Grafik hat mich sehr überzeugt. Vielleicht auch weil die Grafik genau meinen Adventuregeschmack trifft. Hinzu kommt, dass die Gesichter und Personen sehr gut animiert sind. Die Augen, Münder und anderen Gesichts- und Körperbewegungen hätten einfach nicht viel besser ausfallen können für ein klassisches Adventure. Man genießt jeden neuen Abschnitt und freut sich, wenn sich die nächste tolle Location erkunden lässt.


Sound:

 

The Raven Test2Der Sound ist genauso wie es sich für ein gutes Adventure Spiel gehört. Alles ist optimal und passend musikalisch hinterlegt. Wir bekommen immer zur Situation die passenden Klänge auf die Boxen. Mal ist es abenteuerlich, dann wieder oriental, aber auch moderne Klänge kommen zum Einsatz. Abwechslungsreich und immer gut in Klänge umgesetzt, präsentiert sich uns dieses Abenteuer. Bei der deutschen Übersetzung sehr viel Prominenz verpflichtet, welche man aus Funk und Fernsehen sicherlich kennen dürfte. Jeder Charakter hat die perfekte und wirklich passende Stimme erhalten. Da sich sehr viel im Spiel unterhalten wird, wirken sich sympatische und passende Stimmen sehr gut auf die Atmosphäre im Spiel aus. Wahlweise kann man zu den Stimmen noch den deutschen Text ein- oder ausblenden. Wer sich nicht alles anhören möchte, hat so auch die Chance den Text schneller zu lesen und somit die Gespräche schneller beenden zu können.


Rätsel:

 

The Raven Test03Gerätselt wird wie immer in Adventure Spiel durch Sammeln und Kombinieren von Objekten, welche auch alle ihren Einsatz im Geschehen finden. Die Rätsel steigen im Laufe des Spiels immer mehr an. Das Spiel besteht aus 3 langen Kapiteln und von Kapitel zu Kapitel mußte man mehr Suchen und Anwenden. Das liegt unter anderem daran, dass wir 3 verschiedene Personen steuern müssen, wovon die erste Person überwiegend befragt bzw. ermittelt und weniger rätselt, dafür aber Person 2, und vor allem Person 3, wesentlich mehr zu tun kriegen, weil die Geschichte zu diesem Zeitpunkt doch schon ziemlich klar auf dem Tisch liegt. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, da es sich um ein tolles Krimi Adventure handelt und zu viele Worte den Spielspaß nehmen könnten. Die Dinge die gesammelt und benutzt werden, lassen sich wie gewohnt im Inventar untersuchen und kombinieren. Zur Anwendung werden sie mit der Maus zur entsprechenden Stelle im Geschehen gezogen. Wir haben auch eine Hotspot Anzeige, welche allerdings etwas anders funktioniert als sonst: The Raven Test4Während des Spieles werden Punkte gesammelt. Für jede Hilfe muß man auch einen Punkte Verlust hinnehmen. Nach jedem Kapitel bekommt man somit die Looser oder Profi Meldung wie gut oder schlecht man wirklich als Ermittler war. Es lassen sich außerdem, je weiter man im Spiel voran schreitet, Extras freischalten, welche man sich nach Beendigung des Games in Ruhe anschauen kann. Zudem haben wir auch ein Tagebuch, in dem sich alles Geschehene nachlesen lässt. Wenn man wirklich einmal nicht weiter weiß, kann einem dort wieder auf die Sprünge geholfen werden. Zu guter letzt werden uns auch noch schöne teils kniffelige Rätselspiele geboten, welche toll in die Geschichte untergebracht wurden.


Steuerung/Gameplay:

 

The Raven5Unsere drei Hauptcharaktere lassen sich mit der Maus durch das Geschehen steuern. Allerdings hatte ich hier und da meine Probleme mit der Steuerung. Zum einen lassen sich die Persönchen nicht beschleunigen, sondern wandern in aller Ruhe durch die Locations. Ist auch nicht unbedingt schlimm, weil man mit Doppelklick der Maus schnell in das nächste Bild gelangen kann. (Allerdings ging das nicht überall) Mehrere Spielwechsel gingen schnell per Doppelklick. Andere Orte, auch wenn man sie schon mehrmals besucht hatte, konnte man nur mit langsamer Schrittweise erreichen. Dort klappte der Doppelklick nie. Auch hatte ich hier und da das Problem, dass sich meine Spielfigur erst einmal in Position gestellt hat oder sich 2mal im Kreis herum drehte, bevor sie auf Wanderschaft ging. Ebenso kam es vor, dass ich nicht direkt in die nächste Location gehen konnte, sondern im Spielabschnitt noch einmal ein paar Schritte zurück gehen musste. Beim 2. Anlauf ging es dann aber immer. Große Einbußen würde ich das jetzt nicht nennen, aber es kam doch schon an einigen Stellen vor. Dafür bekommt man aber sehr schöne optische Eindrücke, während man so herum schlendert, zu sehen.


Fazit:

 

Kommen wir zum Abschluß und der Zusammenfassung eines genialen Krimi-Adventures, das den Agatha Christi Games in nichts nach steht. Wir haben in einer wunderschönen und spannenden Geschichte unsere Arbeit zu erledigen. Die Geschichte ist so aufgebaut, dass sie von drei Charakteren zusammengesetzt werden muss. Alles was geschieht und unklar ist, wird im Laufe des Spieles entschlüsselt. Wie genau dies geschieht muss man einfach gespielt haben. Fest steht, dass wir Charaktere steuern und jeder für sich deckt einen Teil der Geschichte aus. Somit bleiben zum Schluss so gut wie keine Fragen offen. Über die optische und musikalische Umsetzung kann ich nur sagen, dass unsere Erwartungen absolut erfüllt wurden. Ich glaube auch, dass sich ein Adventure wesentlich besser spielen läßt in einer kompletten Box-Version, als wenn man es Häppchenweise und über Monate verteilt präsentiert bekommt. Der Flair und das Feeling in einem Spiel können sich ganz anders entfalten und aufbauen, wenn man ein Spiel vollständig und komplett durchspielt. Mit "The Raven - Vermächtnis eines Meisterdiebs" bereichert eine weitere Abenteuer Perle das Adventure Genre. Drei tolle Kapitel, welche sich in einer ausreichenden Spiellänge entfalten und in denen es eineiges zu tun gibt bis das Geheimnis der Geschichte dann endlich gelöst wird. Wer gerne einen Fall mit überraschenden Wendungen spielen möchte, sollte hier zugreifen. Abenteuer Spielern dürfte es auf jeden Fall sehr gefallen.


Bewertung:

Bewertung The Raven

 

Silberaward

The Raven - Vermächtnis eines Meisterdiebs kaufen

Homepage:

http://www.raven-game.com

Publisher:

http://www.nordicgames.at/

Hersteller:

http://www.nordicgames.at/

 Systemanforderungen:

Windows (minimal):
Windows XP SP3 / Vista / 7 , 2GB Ram 2,4 GHz CPU Direct 9c kompatible Grafik karte mit 256 MB Ram und Shader Mdel 3.0

Windows (optimal):
Windows XP SP3 / Vista / 7 , 2GB Ram 3,0 GHz CPU Direct 9c kompatible Grafik karte mit 512 MB Ram und Shader Mdel 3.0

MAC:
OS X Version Leopard 10.5.8, Snow Leopard 10.6.3, 2 GB Ram 2.0 GHz CPU Nvidea GeForce 8 Series oder höher, ATI X1600 oder höher (Shader Model 3.0)

Linux:
Ubuntu Linux, V. 12.04 oder später, 2 GB Ram 2.0 GHz CPU Nvidea GeForce 8 Series oder höher, ATI X1600 oder mindestens 256 MB Grafik Memory

geschrieben am 27.11.2013 von Lamar

Screenshot-1-The Raven - Vermächtnis eines Meisterdiebs
Screenshot-2-The Raven - Vermächtnis eines Meisterdiebs
Screenshot-3-The Raven - Vermächtnis eines Meisterdiebs
Screenshot-4-The Raven - Vermächtnis eines Meisterdiebs
Screenshot-5-The Raven - Vermächtnis eines Meisterdiebs
Screenshot-6-The Raven - Vermächtnis eines Meisterdiebs


Weitere Links zum Spiel The Raven:

The Raven Newsarchiv
The Raven Screenshots

Dieser Artikel wurde bereits 5955 mal angesehen.

Kommentar zu Test und Bewertung: The Raven - Vermächtnis eines Meisterdiebs?

Kommentar schreiben:





Spam-Schutz

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, tragen Sie bitte die hier abgebildete Kennzahl in das Feld darunter ein. Zugangs-Code für Formular-Übertragung


Adventures-Kompakt - Copyright © 2017 - Bilder, Texte und weitere Inhalte dürfen nicht ohne vorherige Genehmigung benutzt werden.