www.Adventures-Kompakt.de / 8: Spezial > Avalon: King Arthur endgültig tot?
.

Avalon: King Arthur endgültig tot?

Die Avalon Adventure Games kennt wohl jeder. Doch nun wurde bekannt, dass King Arthur schon vor Erscheinen beerdigt wurde. Das neue Avalon Projekt wurde eingestampft, bevor es überhaupt auf die Welt kommen konnte. Ubisoft nennt dafür gute Gründe und verrät damit sogar ein bisher gut gehütetes Geheimnis.

Das Geheimnis von Ubisoft und King Arthur

Das Unternehmen gehört zu den Top Ten der erfolgreichsten Spielehersteller, aber Ubisoft taucht in der Presse vor allem wegen seiner Skandale auf. So nun auch bei der Avalon Reihe mit King Arthur. Damals (1986) wurde das Unternehmen als kleine Firma in Frankreich von den Guillemot Brüdern gegründet und hat heute nicht nur in Montreuil, sondern in mehr als 20 Ländern einen Sitz. Genau dort scheinen sich die Skandale zu häufen.

Das Projekt Avalon King Arthur wurde –dem Vernehmen nach- direkt vom damaligen Creative Chief Serge Hascoet verworfen. Es handelte sich um ein gigantisches Fantasy Project mit Adventure, das bereits viel Geld verschlungen hatte. Der Grund für den Abbruch: Es gefiel ihm einfach nicht. Ein neuer Skandal war geboren.

Schon seit 2018 in der Planung

Der Spieledesigner Mike Laidlaw sollte federführend bei Avalon sein. Dabei sollte Adventure mit Fantasy und einer fantasievollen Zauberei verknüpft werden. Eine Welt voller Magie, Sagen und Legenden war geplant. Für die Konzeption und Verwirklichung wurden bereits mehr als 12 Monate investiert. Dann mischte sich der Ex-Creative Chief ein und sah die Entwicklung nicht besser als Tolkien. Die Vorstellungen und Anforderungen von Serge Hascoet wurden immer umfangreicher. Als ihm das Setting endgültig nicht gefiel, brach er einfach das komplette Projekt ab. Mike Laidlaw verließ daraufhin den Konzern.

Mittlerweile wurde bekannt, dass dieses nicht der erste Vorfall gewesen ist. Serge Hascoet hat bereits mehrfach Projekte mit hohem Potenzial abgelehnt und Mitarbeiter zurechtgestuft. Gleichzeitig wird ihm nahgesagt, dass er die Unternehmenskultur zwischen Mann und Frau negativ gefördert habe. Nach den Anschuldigungen, die sogar bis zur möglichen sexuellen Belästigung reichen, hat der Creative Chief seinen Hut genommen und das Unternehmen verlassen.

Burg

Avalon nicht nur im Gaming Bereich zu finden

King Arthur, seine Magie, die Legenden und die Zaubereien haben seit jeher Massen begeistert. Nicht nur beim Gaming ist dieses Kapitel ein wichtiger Bestandteil, sondern auch zunehmend im Bereich des Glücksspiels. Spezialisierte Studios entwickeln mittlerweile eigene professionelle Spiele für das Microgaming (virtueller Spieleautomat im Bereich Glücksspiel). Dabei seien Themen wie Magie, Adventure und Zauberer besonders beliebt und könnten mit einer spannenden Vielfalt und handgemalter Kunst umgesetzt werden. So findet sich King Arthur zum Beispiel exklusiv im Avalon II bei JackpotCity, das diese Legende seit einiger Zeit erfolgreich anbietet. JackpotCity Online und mobiles Casino setzt beim Microgaming gleich auf mehrere Fantasy und Adventure Games. Darunter findet sich auch das Book of Oz, das ebenfalls sehr gerne gespielt wird.

Kein King Arthur mehr bei Ubisoft

Während wir auf den mobilen Slots den König und seine Magie finden, hat sich Ubisoft komplett aus der Umsetzung zurückgezogen. Dafür wurde ein neues Adventure Games namens Battle Royal Hayper Scape angekündigt, das Ende 2020 in die offene Beta gehen soll. Wir sind gespannt.

Bildquelle: Pixabay


Weitere Links zum Spiel :

---

Dieser Artikel wurde bereits 20 mal angesehen.

Adventures-Kompakt - Copyright © 2020