Memoria

Test und Bewertung: Wallace & Gromit’s Grand Adventure - Episode 1 - Urlaub unter Tage

Spielhandlung:

News: Wallace Gromit AdventureWest Wallaby Street 62.
Gromit, der smarte Hund des käseliebenden Erfinders Wallace sehnt sich nach Urlaub, doch das englische Wetter zieht ihm einen Strich durch die Rechnung: Es gießt in Strömen. Aber Wallace wäre nicht Wallace, wenn er für dieses Problem keine Lösung parat hätte. Statt sich vom schlechten Wetter die Laune zu verderben, holt Wallace Sonne und Strand einfach in die eigenen vier Wände, genauer gesagt: In den sowieso schon überschwemmten Keller... und warum sollte man daraus nicht gleich ein Urlaubsparadies für die wettergeplagte Nachbarschaft machen?

Die Geschichte um eine von Wallace typischen Ideen ist nicht sonderlich spannungsgeladen, aber das will sie auch gar nicht sein. Sie ist genauso charmant und fantasievoll wie in den Filmen. Nur die Episoden-typische Kürze trübt das Ganze ein wenig. Während die englischen Staffel mit der Episode „Der Hummelfluch" (erscheint am 26.10.2010) begonnen hat, beginnt die deutsche Staffel unerklärlicher Weiße mit „Urlaub Unter Tage". Jedoch soll uns das erst mal nicht stören.


Grafik:

Gromit 1Das Spiel unterstützt hohe Auflösungen und auch Breitbildformate. Die Grafikeinstellungen sind etwas undurchsichtig, denn man kann hat nur einen Regler der von 1 bis 10 geht, doch man merkt schon einen deutlichen Unterschied. So hat man auf höchster Stufe Kantenglättung und schärfere Texturen. Der typische „Claymotion"-Look von Wallace und Gromit wurde gut umgesetzt. So sieht man sogar Fingerabdrücke auf den Figuren und auch die Lippensynchronisation ist genauso gelöst wie in der Serie selbst. Hier und da gibt es vereinzelt etwas verwaschene Texturen, aber die fallen nicht weiter auf.


Sound:

Gromit 2Was beim Sound direkt auffällt, ist die Original-Synchronisation und die Wallace und Gromit-typische Musik. Die Synchronsprecher machen ihre Arbeit sehr gut und überzeugend, gerade was die Synchronstimme von Wallace (Peter Kirchberger) betrifft. Während des gesamten Spiels begleitet einen die typische, unscheinbare Musik im Stil der Haupttheme, welche von John Nott stammt.


Atmosphäre:

Die Atmosphäre der Filme wird im Spiel sehr gut eingefangen. Man fühlt sich wie in einen Wallace und Gromit-Film versetzt, was vor allem an der Original-Synchronisation, der typischen Knetgummi-Grafik und dem Soundtrack liegt.


Rätsel:

Gromit 3Die Rätsel sind im Allgemeinen leicht bis mittelschwer. Wenn man will, kann man auch einstellen wie häufig einem Hinweise zu Rätseln gegeben werden soll. Es gibt auch recht innovative Rätsel, so muss man z.B. einen Charakter durch anklicken von Gegenständen aufheitern oder man muss in Sherlock Holmes-Manier ein Verbrechen aufklären und Motiv, Waffe und Zeugen aufzeigen. Einen Hotspot-Button gibt es keinen, welcher aber auch bei so wenigen Gegenständen nicht nötig ist. Auch das kombinieren von Gegenständen fällt hier komplett aus.


Gameplay:

Gromit 4Die Steuerung ist recht gewöhnungsbedürftig, da man mit Maus und Tastatur spielt. Der jeweilige Charakter wird mit den Pfeiltasten (oder WASD) bewegt und mit der Maus wird interagiert. Das Inventar ist über die Shift-Taste zu erreichen und lässt sich mit nur einer Maustaste bedienen. Doch die Entwickler haben ein kleines Tutorial eingebaut, damit man sich an die Steuerung gewöhnen kann.


Fazit:

Ich bin positiv überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass man den Wallace und Gromit-Flair so gut in ein Spiel umsetzen kann, doch den Leuten von Telltale Games ist es wirklich gut gelungen. Die Story ist genauso fantasievoll und charmant wie in den Filmen, wenn sie auch etwas zu kurz geraten ist. Doch das ist typische Episoden-Adventures Krankheit. Freunde von Wallace und Gromit können jedenfalls bedenkenlos zugreifen und auch Adventure-Freunde sollten dem Spiel zumindest mal eine Chance geben, auch wenn man nicht viel mit Wallace und Gromit anfangen kann. Als kleinen Bonus bekommt man mit dem Spiel übrigens auch ein Poster vom Wallace und Gromit.


Gromit Wallace Bewertung

Systemvorraussetzungen:

Windows XP/Vista/7

2.7 GHz Prozessor

512 MB Arbeitsspeicher

DirectX8.1-kompatible Grafikkarte mit 64 MB RAM

DirectX8.1-kompatible Soundkarte

DirectX-Version 9.0c oder besser

Maus, CD-Lauwerk

 

 

 

Homepage: http://www.telltalegames.com/wallaceandgromit

Publisher: http://www.daedalic.de

Hersteller: http://www.telltalegames.com

 

Spiel kaufen

Test geschrieben am 02.08.2010 von Alexander Niemeyer

 

 

Test und Bewertung: Wallace & Gromit’s Grand Adventure - Episode 2 - Das Hunde-Komplott

Spielhandlung:

News: Wallace Gromit Adventure

Nach dem letzten Abenteuer (Urlaub unter Tage) ist wieder Ruhe in die West Wallaby Street eingekehrt und Wallace arbeitet an seiner neuen Erfindung: Einer Eiswagen der Eis in jeder gewünschten Geschmacksrichtung herstellen kann. Doch seine Arbeit wird durch ein Rudel streunender Hunde unterbrochen. Nachdem Wallace und Gromit das Problem mit den Streunern gelöst hat, klingelt auch schon Monty Muzzle an die Tür von Wallace und Gromit. Er sammelt spenden für eine neue Hunde-Pension und kümmert sich auch gleich um die streunenden Hunde die im Haus von Wallace und Gromit ihr Unwesen getrieben haben. Außerdem erzählt er Wallace von einem Rummelplatz bei welchem die Erlöse ebenfalls für die neue Hunde-Pension gesammelt werden. Wallace erklärt sich direkt bereit, seine neuste Erfindung für dieses Projekt bereit zu stellen, doch Gromit hat Zweifel an den guten Absichten von Monty Muzzle...

 


Grafik:

Gromit 1

Auch in dieser Episode erwartet einen der Wallace & Gromit-typische „Claymotion“-Look und die liebevoll „gekneten“ Szenerien die man auch von den Filmen gewohnt ist. Hier und da sieht man sogar ein paar Fingerabdrücke auf den Figuren. Technisch gesehen hat man eine recht nette 3D-Grafik mit Unterstützung für Breitbild-Monitore. Bei älteren Systemen kann man die Grafikqualität auch runter stellen. Hier und da gibt es wieder ein paar verwaschene Texturen, die aber bei dem Knetgummi-Look nicht sehr aufallen.


Sound:

Gromit 2

Die Episode wird wieder mit der gewohnt typischen Wallace & Gromit-Musik begleitet und auch die Synchronsprecher sind wieder überzeugend. Wallace hat natürlich wieder die aus den Filmen bekannte Synchronisation von Peter Kirchberger.


Atmosphäre:

Wer die Filme mag, wird auch die Spiele mögen. Denn die Atmosphäre hält sich stark an den Charme der Filme. Was vor allem an dem Knetgummi-Look, der Original-Synchronistation und der Musik liegt.
Besonders der Rummelplatz sticht mit seinen Attraktionen und Buden hervor, da fehlt doch glatt noch der Geruch nach Zuckerwatte und gebrannten Mandeln. Diesmal steuert man auch zum Großteil Gromit, da er sich verständlicherweise besser mit den Hunden verständigen kann. Auch dem Spieler werden die Gedanken von Gromit immer gut nahe gelegt.


Rätsel:

Gromit 3

Die Rätsel sind auch hier wieder alle machbar und recht logisch aufgebaut. Es gibt auch wieder Hinweise, falls man mal nicht weiterkommt. Es gibt typische Inventar-Kombinations-Rätsel und Dialog-Rätsel. Auf dem Jahrmarkt erwartet einem Außerdem ein paar Spiele, die man erst schaffen kann, wenn man hinter deren Tricks gekommen ist. Einen Hotspot-Button gibt es auch in dieser Episode nicht und ist auch nicht wirklich nötig, da man die benötigten Gegenstände schnell finden kann.


Gameplay:

Gromit 4

An der Steuerung hat sich ebenfalls nicht geändert. Sie ist mit ihrer Kombination aus Maus und Tastatur immer noch etwas gewöhnungsbedürftig. Allerdings kann man auch hier wieder ein Tutorial durchlaufen, damit man sich an die Steuerung gewöhnen kann. Mit WASD wird die Spielfigur bewegt und mit der Maus interagiert man mit der Szenerie. Über die Shift-Taste lässt sich das Inventar aufrufen.


Fazit:

Ich muss sagen, das mir diese Episode ein wenig besser gefällt als der Vorgänger. Denn der Rummelplatz verbreitet eine nettere Atmosphäre und die Story ist auch ein wenig spannender gestaltet. Ansonsten ist aber alles beim alten: Der typische Knetgummi-Look, die gute Synchronisation, die recht leichten Rätsel, die Episoden-typische Kürze und leider auch die nicht so gute Steuerung. Aber für jeden Fan der Filme, ist auch dieses Spiel wieder Pflicht, gerade weil Wallace & Gromit nur noch selten auf Leinwand zu sehen sind. Ansonsten ist es aber auch so ein recht ordentliches Adventure.


Gromit Wallace 2 Bewertung

Systemvorraussetzungen:

Windows XP/Vista/7

2.7 GHz Prozessor

512 MB Arbeitsspeicher

DirectX8.1-kompatible Grafikkarte mit 64 MB RAM

DirectX8.1-kompatible Soundkarte

DirectX-Version 9.0c oder besser

Maus, CD-Lauwerk

 

 

 

Homepage: http://www.telltalegames.com/wallaceandgromit

Publisher: http://www.daedalic.de

Hersteller: http://www.telltalegames.com

 

Spiel kaufen

Test geschrieben am 26.10.2010 von Alexander Niemeyer



Dieser Artikel wurde bereits 26455 mal angesehen.



Kommentar zu Test und Bewertung: Wallace & Gromit’s Grand Adventure?

Kommentar schreiben:





Sind Sie ein Mensch? Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Spamschutz versehen. Damit Sie dieses Formular absenden können, müssen Sie die folgenden Zeichen in der richtigen Reihenfolge eingeben.


Beispiel:
2. Zeichen: x;   1. Zeichen: 4;   3. Zeichen: s;   ergibt   "4xs";

Aufgabe:
2. Zeichen: 5; 1. Zeichen: z; 3. Zeichen: 7;

.