Test und Bewertung: Das Testament des Sherlock Holmes

Sherlock Holmes erlebt gerade ein Comback durch die Filme mit Robert Downey jr. und der gleichnamigen US-Serie, da darf auch ein neuer Adventure-Teil aus dem ukrainischen Hause Frogwares nicht fehlen (übrigens der 6.). Ein Hinweis vorab: Unser Sherlock Holmes-Experte Ronny ist im Moment verhindert, darum ist der Test aus der Sicht eines Sherlock Holmes-Anfängers geschrieben. Also los...

Spielhandlung:

News: SherlockEin alter Dachboden, ein drei neugierige Kinder und alte Aufzeichnungen von Dr. Watson, dem Assistenten vom legendärem Sherlock Holmes: Eine durchaus interessante Ausgangssituation. Das älteste Kind, welches ganz offensichtlich eine Eins in „Lesen" bekommen hat, liest ihren Spielgefährten aus diesen besagten Aufzeichnungen vor, welche auch wie gebannt zuhören. Was die kleinen Bälger in den nächsten 15-20 Stunden zu hören bekommen, ist eine typische spannende Sherlock Holmes-Geschichte, am Rande der Legalität, lauter Rätsel, Morde, Intriegen, Wahninn und einer leichten Priese Mysterien. Und zwar wird Sherlock Holmes im Jahre 1898 vom Marquis von Conyngham gebeten, nach einer wertvolle alte Familien-Perlenkette zu suchen, welche ihm aus seinem Haus gestohlen wurde. In einem kleinen Tutorial am Anfang des Spiels, findet Holmes diese auch mit einer Leichtigkeit wieder, doch wird er kurze Zeit später von einem hiesigen Käseblättchen des Diebstahls dieser Perlenkette bezichtigt, da es sich um eine Fälschung gehalten haben soll und auch der Marquis hält Holmes für äußerst verdächtig. Aber das ist noch nicht alles: Die übel zugerichtete Leiche vom Bischof von Knightsbridge wird aufgefunden, während Holmes ihm einen Besuch abstatten wollte. Auch dieser Fall wird Holmes in die Schuhe geschoben. Irgendwas geht also da nicht mit rechten Dingen vor. Will jemand Holmes etwas ankreiden? Oder hat Sherlock Holmes doch eine dunkle Seite in sich? Genau diese Fragen gilt es zu klären. Frogwares schafft es ausgesprochen gut, diese Geschichte spannend zu erzählen.


Grafik:

Sherlock 1Frogwares hat sehr viel Liebe in die 3D-Grafik gesteckt. In einigen Szenen könnte man denken, dass die Hintergründe vorgerenderte 2D-Grafiken wären, so detailiert ist ihnen die Grafik gelungen. Auch die Charaktere sind sehr detailreich modeliert. Manchmal auch ein wenig zu detailreich, wenn es darum geht Leichen zu untersuchen. Denn da sollte man einen starken magen haben und Blut sehen können. Die Szenerien sind durch verschiedene Grafikeffekte (wie. z.B. „Staub im Licht", Feuchtigkeit an den Wänden usw.) immer schön in Szene gesetzt und auch die Texturen sind auf höchster Stufe alles andere als matschig. Die Animationen sind in Dialogen gut gelungen, aber gerade wenn man in verschiedenen Orten zugange ist, stehen die Charaktere oft nur hölzern irgendwo rum. Da hätte es noch ein wenig Feinschliff bedurft. Für Adventure-Fans mit leistungsschwachen PCs, besteht auch die Möglichkeiten verschiedene Grafik-Optionen runterzuschrauben bzw. auszuschalten.


Sound:

Sherlock 2Die Musiktitel sind allesamt eher düster und mit vielen Spannungsbögen versehen, welche spannende Abschnitte gut unterstreichen. Manchmal wirken sie jedoch etwas unpassend, besonders, wenn im Moment eigentlich gar nicht soviel passiert. Die Violine ist jedenfalls fast immer mit von der Partie. Die Soundeffekte sind immer gut gewählt, auch wenn das Schuhklackern von Holmes beim gehen etwas nerven kann. Die Synchronisation ist authentisch und sehr professionell gesprochen. Gerade bei Sherlock Holmes hört man immer den überheblichen und leicht arroganten Unterton heraus.


Rätsel:

Sherlock 3Ganz in Sherlock Holmes-Manier, gilt es Beweisgegenstände bis ins kleinste Detail zu analysieren und auseinanderzunehmen. Dazu stehen einem auf Holmes' Arbeitstich einige Werkzeuge wie Pinzette, das immer wieder beliebte Skapell, Pinsel und verschiedene anderer Dinge zu Verfügung. Dabei benutzt Holmes jedoch immer das passende Werkzeug, also wenn man mal nicht weiter weiß, kann man einfach jedes Werkzeug ausprobieren. Noch dazu hat Sherlock eine Vorrichtung gebaut, um chemische Substanzen bestimmen zu können. Dort muss man einfach nur jede verfügbare Flüssigkeiten mit der zu prüfenden Substanz benutzen und die daraus entstehenden „Farben" zusammenzählen. Einfach, aber denoch recht spaßig. Auch die Deduktionsrätsel, in denen es gilt durch Fakten Rückschlüsse ziehen müssen sind sehr spannend und zwingen einen dazu, seine grauen Zellen anzustrengen. Nicht ganz so gut gelungen sind die zahlreichen Mini-Rätsel, die es fast an jeder Tür/Tor/Tresor usw. zu lösen gilt. Sie sind meistens leider recht plump in die Story eingebunden und ohne eine Erläuterung versehen. Dafür sind sie aber auch sehr knackig und gerade bei Myst-Fans dürften sie sehr beliebt sein. Ansonsten kann man sie aber auch nach ein paar erfolglosen Versuchen überspringen. Es gibt auch soetwas wie eine „Hotspot"-Taste, im Spiel „6. Sinn" genannt. Mit einen Klick darauf, werden einem alle wichtigen Gegenstände im Raum angezeigt. Auch Kombinations-Rätsel mit Gegenstände sind vorhanden, aber allesamt mit logischem Denken leicht zu lösen. Allgemein ist „Das Testament des Sherlock Holmes" eher für fortgeschrittene Rätsel-Freunde ausgelegt.


Atmosphäre:

Sherlock 4Besonders in der Ego-Perspektive (dazu später mehr) ist die Atmosphäre gut gelungen. Egal, an welchem Ort man sich im verregnetem London aufhält, immer haben Frogwares die Orte grafisch gut eingefangen. Die Soundeffekte und die gute Synchronisation tun sein übriges. Auch die typische spannende Sherlock Holmes-Geschichte lässt einen schnell in die Spielwelt eintauchen wenn man nicht gerade von Nebengeräuschen in der nähren Umgebung abgelenkt wird.


Steuerung:

Sherlock 5Es gibt eine Ego- und eine Thrid-Person-Perspektive. Meine Empfehlung ist die Ego-Perspektive, die nicht nur wegen der besseren Atmosphäre zu bevorzugen ist, sondern auch wegen der Steuerung selbst. Während man in der Ego-Perspektive einfach direkt mit Gegenständen interagiert, sie also aufhebt oder benutzt, muss man in der Thrid-Person-Ansicht bei mehreren Gegenständen erstmal die Aktionstaste drücken, dann mit den Pfeiltasten das zu benutzende Objekt auswählen und dann nochmal mit der Aktionstaste bestätigen. Also recht umständlich gelöst. Die Inventar-Gegenstände kann man mit dem Mausrad durchschalten und dann mit anderen Gegenständen in der Szenerie benutzen. Laufen geht in beiden Ansichten recht einfach: In der Thrid-Person-Ansicht entweder mit den Pfeiltasten bze. mit einem Mausklick auf die entsprechende Stelle oder in der Ego-Perspektive mit den WASD-Tasten, bei welcher man sich ganz typisch mit der Maus umschauen kann. Es wird nur Maus und Tastatur unterstützt, eine Controller-Unterstützung gibt es nicht, auch wenn es Konsolen-Portierungen gibt.


Fazit:

Ein durch und durch niveauvolles Adventure mit viel Spaß, Spannung und Intrigen. So stellt man sich als Neuling ein Sherlock Holmes-Adventure vor. Die biedere, Londoner Aristokraten-Atmosphäre wird immer wieder durch sarkastische/ironische/zynischen Aussagen von Sherlock Holmes durchbrochen und die düsteren Schauplätze von London lassen einen frösteln und danken, dass wir uns im Jahre 2012 befinden. Für Fans eh ein Muss, für fortgeschrittene Rätsel-Freunde aber ebenso interessant, denn auch wenn die Mini-Rätsel plump eingebunden worden, sind sie denoch teilweise richtig knackig. Ich, als Sherlock Holmes-Neuling, bin jetzt jedenfalls auf den Geschmack gekommen und werde mir sicher auch noch die Vorgänger zu Gemüte führen. Alles im Allem wurde ich trotz einiger kleiner Kanten und Ecken sehr gut unterhalten.

Hinweis: Wir haben nur die PC-Version getestet. Die Versionen für für die PS3 und die XBox360 soll laut div. Meinungen nur technisch etwas unsauber laufen.


Das Testament des Sherlock Holmes Test

Systemvorraussetzungen:

- Windows 7 / Vista / XP

- DVD-Rom Laufwerk: 2x speed

- Grafikkartentypen: ATI Radeon HD 2600 XT, NVIDIA GeForce 8600 GT

- DirectX Version: 9.0

- Grafikkarte: DirectX kompatibel, 256MB, mit Pixel-Shader Support 3.0, mit Vertex-Shader Support 3.0

 

Homepage: http://www.sherlockholmes-lejeu.fr/

Publisher: http://www.de.kochmedia.com/

Hersteller: http://www.frogwares.com/

 

 

Lösung, Spiel kaufen

 

Test zu "Das Testament des Sherlock Holmes" geschrieben am 30.09.2012 von Alexander Niemeyer



Dieser Artikel wurde bereits 158814 mal angesehen.



Kommentar von Tini am 02.10.2012; 22:49:10 Uhr

Kommentar zu Test und Bewertung: Das Testament des Sherlock Holmes

80%, das ist nicht schlecht. Da werde ich wohl das erste Mal ein Sherlock Adventure probieren.

Kommentar zu Test und Bewertung: Das Testament des Sherlock Holmes?

Kommentar schreiben:





Sind Sie ein Mensch? Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Spamschutz versehen. Damit Sie dieses Formular absenden können, müssen Sie die folgenden Zeichen in der richtigen Reihenfolge eingeben.


Beispiel:
2. Zeichen: x;   1. Zeichen: 4;   3. Zeichen: s;   ergibt   "4xs";

Aufgabe:
3. Zeichen: h; 1. Zeichen: 7; 2. Zeichen: 3;

.