www.Adventures-Kompakt.de / 4: Tests > Test und Bewertung: Memento Mori
.

Test und Bewertung: Memento Mori

Story:

News: Memento Mori"Über Nacht wird in der altehrwürdigen Eremitage in St. Petersburg ein wertvolles Kunstwerk gegen eine hervorragende Kopie ausgetauscht. Eigentlich handelt es sich dabei auf den ersten Blick um einen gewöhnlichen Kunstraub - doch dahinter steckt mehr... Das Spiel nimmt Bezug auf einen außerhalb von Kunst-Insider-Kreisen relativ unbekannten Geheimbund "Ikuinen nukkuja". Der hat es sich zur Aufgabe gemacht, bestimmte Gemälde nicht ans Licht der Öffentlichkeit kommen zu lassen. Dazu beruft man sich auf eine Übersetzung der mittelalterlichen Lehrschriften "Ars Moriendi". Hier wird erwähnt, dass der Mensch im Sterben dem Engel des Todes ins Gesicht blickt.

IMM Test1mmer wieder haben Maler auf der ganzen Welt in ihrem Wirken auf genau diesen Moment gewartet oder ihn künstlich hervorgerufen, um ihre Bilder mit einem Abbild des Engels des Todes vollenden zu können. Dieses haben sich die Anhänger zur Aufgabe gesetzt, um jeden Preis zu verhindern. Wenn möglich, so haben Recherche-Arbeiten ergeben, suchen sie den direkten Kontakt zum Künstler, um ihn von seinem Vorhaben abzubringen. Von Bestechungen mit hohen Geldsummen über Bedrohungen bis hin zum Mord - der Geheimbund, so heißt es, schreckt vor nichts zurück. Und so lässt der Geheimbund seit Jahrhunderten Kunstwerk um Kunstwerk verschwinden. Mit diesem Hintergrundwissen stellen sich einige Kunstraube in der jüngeren und älteren Geschichte plötzlich ganz anders dar.

Oberst Ostankovic, Leiter des Kunstraub-Dezernats der St. Petersburger Polizei, will den Machenschaften des Geheimbundes ein Ende bereiten. Er setzt die 32-jährige Larisa Ivanovna Svetlova, eine seiner besten Kräfte im Dezernat und auch für Interpol in Lyon tätig, auf den Fall an. Larisa wiederum nimmt Kontakt zu dem 31-jährigen Maxim Durand auf, der aufgrund seiner Kontakte zur Szene schon öfter als inoffizieller Informant für das Kunstraubdezernat tätig war."


Grafik:

MM Test2Die Grafik des Spiels ist top. Alles ist hier in 3D. Die Kameraführung in den einzelnen Umgebung ist automatisiert dynamisch. So dreht sich die Szene also selbstständig in den richtigen Momenten. Die Charaktere sind ausreichend detailliert und passen gut. (Leider hat die Hauptdarstellerin hin und wieder eine unnatürlich große Oberweite). Besonders Mühe hat man sich bei der Beleuchtung Spiel gegeben. Es ist schön zu sehen, wie z.B die Sonne ins Zimmer scheint usw. Auch die Schattenbildungen sind perfekt. Das man sich beim Punkt "Grafik" viel Gedanken gemacht hat, wird schon an den vielen Einstellmöglichkeiten im Menü deutlich. Jedoch wird dafür, für ein Adventure, ein recht gutes PC-System benötigt um alle Effekte sehen zu können.


Steuerung:

MM Test3Die Steuerung ist recht einfach und funktioniert gut. Ein Symbol am Mauszeiger zeigt genau was man mit dem gewählten Gegenstand machen kann. Somit weiß man immer was der Charakter beim Klick mit der rechten bzw. linken Maustaste unternimmt. Klasse. Hin und wieder kann man die Zimmer mit einem Doppelklick schnell verlassen. Ich habe extra "hin und wieder" geschrieben, weil dies nicht immer der Fall ist und man warten muss bis die Animation bis zum Ausgang durchgelaufen ist. Manchmal schon etwas nervig. Gegenstände im Inventar kann man in 3D komplett betrachten und findet dabei auch hin und wieder wichtige Dinge, wenn man die Gegenstände dreht. Als eher ungelungen empfinde ich das angekündigte Dialogsystem. Hierbei kann man beim Antworten zwischen einer positiven, einer negativen und einer Frage wählen. Hierbei läuft eine Zeitleiste ab. Nur macht es keinen Unterschied was man sagt. Es ist einfach egal für was man sich entscheidet, denn anschließend kann man noch die anderen zwei Optionen durchwählen bis die Geschichte weiter voran geht. In meinen Augen eine unnütze Innovation, denn man kann nie erahnen was denn eine positive oder negative Antwort zur Folge haben könnte und in welcher Form sie auf das Ende einwirkt.


Sound:

MM Test4Eine gute Vertonung gehört zu jeden neuen Adventure. Bei den Charakteren im Spiel konnte man die Jungs von "Oomph!" verpflichten und hat dies auch immer wieder betont. Ich selbst kenne die Stimmen der Sänger nicht und kann mit den Stimmen auch nichts verbinden. Aufgefallen ist mit jedoch, dass der Hauptcharakter im Spiel eine Stimme hat, welche mich immer an Tim von "TKKG" aus der Hörspielserie erinnert hat. Nur klingt diese eben deutlich erwachsener. Zusammenfassend muss ich sagen, dass die Stimmen passend sind und auch die sonstige Vertonung eigentlich ganz gut passt. Besonders zu loben ist natürlich der Soundtrack zum Spiel und die oftmals zu hörenden klavierartigen Stücke. Der Soundtrack zum Spiel kann auf http://www.bloody-halloween.de/mementomori.html gezogen und gehört werden. 


Rätsel:

MM Test5Gerade zu Beginn des Spiel sind die Rätsel im Spiel einfach zu einfach. Fast nicht als Rätsel zu erkennen, weil es sich eher um ein Abarbeiten handelt. Im Laufe des Spiel jedoch entdeckt man zum Glück ein paar mehr Gegenstände und muss auch ein wenig überlegen. Trotzdem hätte man sich mehr Mühe beim Rätseldesign geben können. Schade, denn gerade die Aufgaben eines Adventure sind doch schon recht wichtig. Sonst könnte man auch einen Film anschauen. :-) Immer wieder muss man Email lesen, schreiben und telefonieren. Sollte man also an einer Stelle etwas länger hängen, ist es von Vorteil alle Telefonnummern nacheinander anzurufen. Als ich das Spiel begonnen hatte, bin ich aufgrund des Rätseldesign davon ausgegangen, dass es viel zu kurz werden wird. Auch dies hat sich noch etwas gedreht und die Spieldauer war länger als ich am Anfang angenommen hatte. Natürlich hätte es gern auch noch etwas länger sein können, aber auf jeden Fall hätte man die Rätsel knackiger machen müssen! Die wohl große Schwäche des Spiels mit starker Wirkung auf die Gesamtbewertung.


Fazit:

Memento Mori zeigt sich als Spiel, welches hohen Wert auf eine gute Geschichte und einer filmartigen Darstellung legt. Leider kommt dabei das Adventure-Merkmal "Rätsel" viel zu kurz. Die Handlung des Spiels selbst kommt schnell voran und erweckt so nie den Eindruck eines langweiligen Adventure. Bei der Grafik des Spiels hat man sich große Mühe gegeben und feine Effekte eingesetzt, wobei diese natürlich schon ein recht gutes PC-System erfordern. Musikalisch wurde das Spiel professionell vertont und sauber gesprochen. Somit ziehen die eher erzwungene und viel zu leichten Rätsel das Spiel auf nur 7,5 Punkte herunter, wobei dies natürlich immer noch eine gute Leistung ist, aber am silbernen Award vorbeirutscht.


Bewertung:

Negative Aspekte: Rätsel wirken erzwungen und sind viel zu leicht, hohe Systemanforderungen für Grafikeffekte
Positive Aspekte: Grafikeffekte wie Beleuchtung und Schatten gut gelungen, Soundtrack von Profis, kinoähnlich

Test Memento Mori

Minimal:
Windows® XP / Vista mit 512 MB RAM / 1 GB RAM
Prozessor mit 1,6 GHz
128 MB RAM Grafikkarte (Shader 2.0 kompatibel)
DirectX 9.0c® kompatible Soundkarte
etwa 5 GB freier Festplattenspeicher
DVD-ROM-Laufwerk, Tastatur und Maus

Empfohlen:
Intel® Core2 Duo oder vergleichbarer Prozessor
mit 2,0 GHz und 1 GB RAM,
256 MB RAM Grafikkarte (Shader 2.0 kompatibel)
DirectX 9.0c® kompatible Soundkarte
etwa 5 GB freier Festplattenspeicher
DVD-ROM-Laufwerk, Tastatur und Maus

Homepage:

http://www.mementomori-game.de/

Publisher:

http://www.dtp-entertainment.com/

Hersteller:

http://www.centauri.cz/

geschrieben am 14.11.2008 von Uwe Dombeck

Screenshot-1-Memento Mori
Screenshot-2-Memento Mori
Screenshot-3-Memento Mori
Screenshot-4-Memento Mori
Screenshot-5-Memento Mori
Screenshot-6-Memento Mori


Weitere Links zum Spiel Memento Mori :

Memento Mori Newsarchiv
Memento Mori Screenshots
Homepage

Dieser Artikel wurde bereits 6971 mal angesehen.


Kommentar zu Test und Bewertung: Memento Mori

Kommentar von _John am 15.01.2009; 15:14:21 Uhr

Nur 7,5 Pkt.?! Und 9,5 für Geheimakte 2?
Lol! Auf eure Tests kann man sich echt verlassen, was?

Kommentar zu Test und Bewertung: Memento Mori

Kommentar von _Tobias am 15.01.2009; 15:27:42 Uhr

Ich habe Memento Mori auch gespielt und finde den Test hier recht passend. Wozu ich aber auch sagen muss, dass 9,5 Punkte für Geheimakte 2 wirklich zuviel waren. Trotzdem ist das Spiel auf vielen Seiten Spiel des Jahres geworden bzw war ganz oben dabei!

Kommentar zu Test und Bewertung: Memento Mori?

Kommentar schreiben:





Spam-Schutz

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, tragen Sie bitte die hier abgebildete Kennzahl in das Feld darunter ein. Zugangs-Code für Formular-Übertragung


Adventures-Kompakt - Copyright © 2017 - Bilder, Texte und weitere Inhalte dürfen nicht ohne vorherige Genehmigung benutzt werden.