Test und Bewertung: Geheimakte 3

4 Jahre ist es nun her als wir das letzte Mal mit Nina die Welt gerettet haben und nun sind wir am dritten Teil der sehr erfolgreichen deutschen Adventure-Reihe von Animation Arts angelangt. Welche Probleme Nina nun zu lösen hat und wie sich das ganze spielt werden wir jetzt im unserem Test klären.

Spielhandlung:

News: Geheimakte 2 bNina und ihr Freund Max stehen kurz vor ihrer Hochzeit, doch mysteriöse (Alb-)Träume von Nina überschatten dieses freudige Ereignis und zu allem Überfluss wird Max aus unerklärlichen Gründen vor Ninas Augen von einer unbekannten Spezialeinheit entführt. Es liegt nun an Nina, zu klären, wer diese Spezialeinheit beauftragt hat und was ihre Träume mit alldem zu tun haben. Dabei wird sie Orte wie die Türkei, San Francisco, das alte Florenz oder die Schweiz aufsuchen um Max zu retten und Hinter das Geheimnis der Kreiszahl Pi zu kommen.

 

Das Besondere an der Story von Geheimakte 3: Sie wurde von einer richtigen Film-Produktionsfirma namens NEOS Films entwickelt, welche u.a. für Französisch für Anfänger, Bang Boom Bang und Hui Buh - Das Schlossgespenst das Drehbuch geschrieben haben.

 

Geheimakte 3 - 1Man merkt es insofern, dass das Erzähltempo recht hoch ist, doch wirkliche Filmreife will nicht aufkommen. Das liegt vor allem an zahlreichen Story-Lücken bzw. Fehlern. Warum z.B. weiß Nina, die sogar mit Max im selben Museum zusammen arbeitet, nichts über dessen Arbeit? Warum kann man ein großes Archiv durchsuchen, wenn man doch Rätsel-bedingt gar kein Licht haben sollte? Warum wird man in Traumsequenzen nicht von anderen NPCs gehört oder gesehen, kann aber Gegenstände benutzen und so die Träume manipulieren? Warum sind Orte wie Alcatraz, welche eigentlich voller Touristen wimmeln sollten, im Spiel komplett unbewohnt? Was hat es mit dem Kraftfeld in der Türkei auf sich?

Diese und viele andere Kleinigkeiten kratzen an der Glaubwürdigkeit der Story.

 

Die Spielzeit hat bei mit ohne Zuhilfenahme einer Lösung genau 287 Minuten gedauert, was hochgerechnet ca. 5 Stunden entsprechen. Da ich jedoch viel Erfahrung mit Adventures habe, rechne ich nochmal eine Stunde oben drauf. Das macht dann eine Spielzeit von ca. 6 Std. und ist damit recht kurz gehalten.


Grafik:

Geheimakte 3 - 3Die Grafik ist detailreich vorgerendert und realistisch gehalten. Allerdings wirkt diese sehr steril. In Lost Horizion wurden die Hintergründe noch mit der Hand nachgezeichnet, was man ganz gut in den von mir erstellen Vergleichsbild sehen kann. >>>Vergleichsbild<<< Es ist schon etwas Schade, schönere Bilder in den Artworks der Bonus-Sektion zu entdecken als das schlussendliche Endergebnis. So wirkt das ganze teilweise recht altbacken. Die Animationen sind, wenn vorhanden, gut gelungen. Viele Aktionen werden aber mit einem schwarzen Bildschirm abgeblendet. Einige Szenen werden auch mit Videos in Szene gesetzt, welche man sich im Hauptmenü jederzeit anschauen kann. Mit höheren Auflösungen hat das Spiel kein Problem, wirken sich aber auf die Qualität der Hintergründe auf. Auch bei einer Auflösung von 1920x1080 ist das Bild nur minimal unscharf.


Sound:

Geheimakte 3 - 4Die Musik ist unscheinbar und ausschließlich begleitend. Einen richtigen Ohrwurm konnte ich leider nicht vernehmen. Die Synchronstimme von Nina ist eine andere als in den vorherigen Teilen, man gewöhnt sich aber schnell an sie, auch wenn sie oft sehr zickig wirkt. Allgemein machen die Synchronsprecher ihre Arbeit aber sehr gut. Es fehlt leider nur an Dialogen. Wenn man mit Charakteren spricht, geschieht das meist automatisch.


Rätsel:

Geheimakte 3 - 3Das Rätseldesign ist vom Schwierigkeitsgrad her für Anfänger bis Fortgeschrittene. Besonders wenn man die Hotspot-Taste nicht nutzt, kann es noch schwieriger werden benötigte Gegenstände für ein Rätsel zu finden. Jedes Rätsel lässt sich logisch lösen, auch wenn es an manchen Stellen eigentlich mehrere Lösungen geben hätte. Wie z.B. das aufwecken einer Person, bei dem man eigentlich Gegenstände im Inventar hatte, welche die gleiche Wirkung erzielt hätten. Dialogrätsel gibt es keine, da es Allgemein sehr wenige Dialoge gibt die man mit Charakteren führen kann. Es gibt diesmal zahlreiche Minispiele wie Klettern, Schnipsel zusammenfügen, eine Unterwassersuche nach Kristallen und sogar einen Roboterkampf im Stil von Pokemon. Die Minispiele sind allesamt machbar ohne viel nachzudenken und sollte man doch mal feststecken gibt es das bekannte Hilfe-System von Animation Arts, welches nur Tipps gibt aber niemals die Lösung auftut. Am Ende vom Spiel kann man in der Bonus-Sektion sich die erworbenen Erfolge anschauen und evtl. alle vervollständigen.


Atmosphäre:

Geheimakte 3 - 5Atmosphäre will nicht wirklich aufkommen, zumal diese wegen Story-Lücken, zahlreichen Abblendungen und wenigen Dialogen mit Charakteren zerstört werden. Man hält sich auch nie lange in einem Ort auf, so dass man gar kein richtiges Gefühl für einen Ort entwickeln kann. Dazu kommen noch die sterile Umgebungsgrafik und die unauffällige Soundkulisse.

Steuerung:

Geheimakte 3 - 6Die Steuerung ist die gleiche wie in den Vorgängern bzw. Lost Horizon: Mit einem linken Klick auf einen Gegenstand benutzt man diesen, mit einem rechten Klick schaut man ihn sich an. Im Inventar kann man sich Gegenstände ansehen und kombinieren. Mit einem Doppelklick rennt Nina bzw. andere spielbare 5 Charaktere, welche alle allerdings nur sehr kurz „spielbar" sind und nur recht plump mit eingebunden wurden. Bei Minispielen ist die Steuerung intuitiv und selbsterklärend. Eine Hotspot-Taste ist auch wieder mit von der Partie.


Fazit:

Auch wenn damit geworben wird, dass die Geheimakte-Adventures zum Großteil von Frauen gespielt werden, finde ich, dass das andere Geschlecht trotzdem etwas spannender unterhalten werden sollte. Die Story enthält lauter Lücken, die Orte die man besucht werden schnell abgefrühstückt, seichte Rätselkost und Dialogarmut: Ich bin wirklich enttäuscht über den Abschluss der Trilogie und frage mich, was Animation Arts in den 2-3 Jahren Entwicklungszeit gemacht hat. NEOS Films hat in meinen Augen keine gute Arbeit abgeliefert und anstatt sich um ein individuelles Hauptmenü zu kümmern, das teilweise gar nicht zu den gegeben Antworten passt, hätten sich Animation Arts lieber mehr um das eigentliche Spiel und deren Grafik kümmern sollen. Für Fans der Reihe eingeschränkt zu empfehlen, für Adventure-Profis oder Story-Fans kein Titel den man gespielt haben muss.


Geheimakte 3 Test

Systemvorraussetzungen:

Windows XP/Vista/Windows 7/Windows 8

Pentium IV 2 Ghz Single Core oder 100% kompatibler Prozessor

512 MB RAM

DirectX9-kompatible Grafikkarte mit mind. 128 MB Speicher

DirectX9-kompatible 16 Bit-Soundkarte (optional)

DVD-ROM-Laufwerk

2 GB freier Festplattenspeicher

Maus

 

Homepage: http://www.geheimakte.deepsilver.de/

Publisher: http://www.deepsilver.com

Hersteller: http://www.animationarts.de

 

 

Lösung, Spiel kaufen

 

Test zu Geheimakte 3 geschrieben am 09.09.2012 von Alexander Niemeyer



Dieser Artikel wurde bereits 5265 mal angesehen.



Kommentar von Uwe am 09.09.2012; 21:28:47 Uhr

Kommentar zu Test und Bewertung: Geheimakte 3

Wahnsinn. Damit ist die Geheimakte 3 wohl die Enttäuschung des Jahres. (trotz der langer Wartezeit) Andere Hersteller bringen schneller Spiele heraus, welche dann deutlich besser abschneiden.

Kommentar von Lamar am 10.09.2012; 11:50:40 Uhr

Kommentar zu Test und Bewertung: Geheimakte 3

Hmmmmmmmmmm naja,
also so ganz kann ich die Bewertung nicht nachvollziehen. Ist schon ein wenig heftig eine Bewertung von 63 % für solch ein Spiel.

Vor allem sind die Sterne bei Story , Grafik und Atmosphäre nicht gerecht. Über die 80 % muß das Spiel normal schon erhalten, denn das Spiel ist nicht schlecht. Denn die Grafik ist die gleiche wie bei den beiden Vorgängern auch.

Lediglich die Rätsel waren zu einfach und zu nahe beisammen liegend. Ansonsten ist die Bewertung hier ein Witz. Muß ich jetzt ehrlich mal sagen.

Kommentar von adventureFAN am 10.09.2012; 12:20:29 Uhr

Kommentar zu Test und Bewertung: Geheimakte 3

Du hast es dir ja quasi selbst beantwortet: Die Grafik ist die gleiche wie bei den Vorgängern.

Und du kannst es ruhig sagen, das ist dein gutes Recht.
Aber ich stehe zu der Bewertung und finde sie gerechtfertigt genug.

Eine 80% wäre ein "Gut" und gut ist der dritte Teil absolut nicht.

Kommentar von Tini am 10.09.2012; 12:25:40 Uhr

Kommentar zu Test und Bewertung: Geheimakte 3

Also ich habe mir bereits vor diesem Test die Bewertungen bei Amazon angeschaut und war da auch schon überrascht, dass das Spiel so schlecht abschneidet. Ich selbst habe mir das Spiel aber noch nicht geholt.

Kommentar von NoName am 10.09.2012; 20:35:11 Uhr

Kommentar zu Test und Bewertung: Geheimakte 3

Auch bei Adventures-Kompakt wird über das Spiel diskutiert. Selten hat ein Spiel soviel Diskussion hervorgerufen. Das ist auch eine Art von Werbung für das Spiel. Vielleicht aber wohl eher eine nicht Gewünschte. :-)

Kommentar von Lamar am 10.09.2012; 21:44:39 Uhr

Kommentar zu Test und Bewertung: Geheimakte 3

Also mir hat es gefallen.

Bei mir wäre mit Sicherheit Bronze wenn nicht sogar Silber heraus gekommen. :-))

Aber die Geschmäcker sind ja verschieden was Spiele, Filme, Musik und so vieles andere was auf dieser Welt passiert angeht. *g*

Kommentar von Willi am 16.09.2012; 21:51:09 Uhr

Kommentar zu Test und Bewertung: Geheimakte 3

Kann mich der offiziellen Bewertung nur voll und ganz anschliessen. Als Besitzer der beiden Vorgänger und von "Lost Horizon" ist dieses Spiel im Vergleich eine herbe Enttäuschung. Ich finde die 63% noch sehr wohlwollend bewertet.

Kommentar von Arabella am 22.09.2012; 12:57:37 Uhr

Kommentar zu Test und Bewertung: Geheimakte 3

Ich finde die Bewertung gerechtfertigt, wenn nicht sogar wohlwollend. Ich habe das Spiel in gemütlichen 6 Stunden gespielt und mich oft über die lieblos dahingesch... Story geärgert!
Die "Rätsel" sind eine Frechheit und der Geheimakte-Reihe nicht würdig.
Schade, schade... Dann hätte ich lieber noch etwas länger gewartet und dafür ein richtiges Geheimakte-Spiel bekommen.
Ach ja.... zum Fazit: Ich BIN eine Frau. Heißt das für Frauen braucht man sich keine Mühe geben, liebe Entwickler?

Kommentar zu Test und Bewertung: Geheimakte 3?

Kommentar schreiben:





Sind Sie ein Mensch? Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Spamschutz versehen. Damit Sie dieses Formular absenden können, müssen Sie die folgenden Zeichen in der richtigen Reihenfolge eingeben.


Beispiel:
2. Zeichen: x;   1. Zeichen: 4;   3. Zeichen: s;   ergibt   "4xs";

Aufgabe:
3. Zeichen: 5; 1. Zeichen: 1; 2. Zeichen: 4;

.